arag sid

September 2020

Landessportbünde

Mit dem Themenjahr „Hamburg trainiert…“ möchte die Stadt ihre Bürgerinnen und Bürger für mehr Bewegung begeistern und ihnen einen mühelosen Einstieg für mehr Aktivität im Alltag ermöglichen. Neben bekannten Breitensportaktionen wie dem Sportabzeichen oder den Aktionen der ParkSportInsel Wilhelmsburg, steht im Themenjahr 2015 insbesondere die Zusammenarbeit mit dem „Urban Sports Lab“ im Vordergrund. Als erste Stadt bietet Hamburg seinen Bürgerinnen und Bürgern auffallende Bodenmarkierungen, um die Aufmerksamkeit auf einfache sportliche Übungen zu lenken. Sportstaatsrat Christoph Holstein stellte das Konzept zusammen mit dem USL-Initiator Arne Schultchen und dem Hamburger Sportmediziner Prof. Dr. med. Klaus-Michael Braumann vor.

Ungesundes Essen und Bewegungsmangel sorgen zunehmend für Gewichtsprobleme in der Bevölkerung und sind damit eine wachsende Herausforderung für die Gesellschaft. Dabei lässt sich bereits mit wenig Bewegung ein positiver Effekt erzielen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt 150 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Woche, das sind gerade mal 21 Minuten am Tag.

Auch in Hamburg ist der Bewegungsgrad – trotz vieler Sportevents, engagierter Vereine und ambitionierter Freizeitsportler – noch ausbaufähig. Für viele Menschen stellt der Gang in den Sportverein, ins Fitnessstudio, ins Schwimmbad oder auf den Sportplatz immer noch eine Hemmschwelle dar. Häufig fehlt es auch einfach an der nötigen Zeit. Dabei muss es nicht gleich die ganze Alsterrunde sein, sondern schon etwas mehr Bewegung auf dem Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Einkaufen kurbelt den Energieverbrauch an und fördert zudem die eigene Kreativität.

Mehr Infos

 

Quelle: www.hamburger-sportbund.de