arag sid

Dezember 2020

Landessportbünde

Der Sport bewegt und verbindet Generationen: Dieser Leitgedanke soll sich auch in der institutionellen Zusammenarbeit zwischen dem Sportbund Rheinland und der Sportjugend Rheinland verstärkt niederschlagen. In einer Sitzung des SBR-Präsidiums und des Vorstandes der Sportjugend wurden Themenfelder abgesteckt, die künftig gemeinsam verfolgt werden sollen.

Intensiver Austausch

So standen unter anderem die Förderung des ehrenamtlichen Engagements, der bürokratische Aufwand für Vereine und das Bildungspotential des Sports auf der Agenda. Als Ergebnis soll neben der Betrachtung von eigenen Prozessen, wo möglich, auch bei externen Institutionen und Verwaltungen für bürokratische Vereinfachungen eingetreten werden. Im Bereich des ehrenamtlichen Engagements ist es das Ziel, die Zusammenarbeit zwischen Jugend und Erwachsenenverband in den Sportkreisen zu verbessern.

Führungsgremien steckten gemeinsame Themen und Ziele ab

Eine mögliche Kampagne der Sportjugend zu den Bildungspotenzialen im Sport wird durch den Sportbund begrüßt. „Es gibt viele Themen, die Sportbund und Sportjugend gleichermaßen betreffen. Wir wollen gerne unsere Erfahrungen dazu einbringen und freuen uns auf Impulse durch den Sportbund“, erläuterte Rolf Müller, Vorsitzender der Sportjugend Rheinland, die Intention des Treffens. Auch das Fazit von Sportbund Rheinland-Präsident Fred Pretz fiel positiv aus. „Schon der Auftakt war vielversprechend. Ich freue mich auf eine weitere intensive Zusammenarbeit.“

Quelle: www.sportbund-rheinland.de