arag sid

September 2020

Landessportbünde

Sie sind Vorsitzende oder Manager eines Sportvereins, investieren Stunden ihrer Freizeit in ihren Verein, erleben Freude und Frust, Freund und Feind sind oft nicht weit auseinander.

Einen Sportverein zu führen, ist wahrlich kein Zuckerschlecken, zumal die „Mannschaft“ oft alles andere als ein eingespieltes Team ist – zu unterschiedlich die Charaktere, Erwartungen, Bedürfnisse und Vorstellungen von Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Wie kann es aber dennoch gelingen, erfolgreich zu führen? Mit einem Special für Vereinsmanager wollte der Sportbund Rheinland dazu Hilfestellung geben. Das Thema: „Mitarbeiterführung – Spagat zwischen Feingefühl und Durchsetzungskraft“.

Referent Florian Scheibe, von der Führungsakademie des Deutschen Olympischen Sportbundes, warnte gleich zu Beginn vor überzogenen Erwartungen an die Veranstaltung: „Es gibt kein Patentrezept für erfolgreiches Vereinsmanagement.“ Stattdessen nahm Scheibe seine rund 70 Zuhörer mit auf eine Reise in die Besonderheiten der Sportvereinswelt – und dies beginnend bei der eigenen Person. „Lerne zuerst Dich selbst zu führen, bevor Du andere führst.“ Welche Motive treiben mich an? Welche Ziele verfolge ich? Was sind eigentlich meine Rollen? Welche Aufgaben ergeben sich daraus? Kann ich das, was ich tun soll? Will ich das überhaupt? Hilfreiche Fragen zur eigenen Standortbestimmung!

Anschließend lenkte Scheibe den Blick auf die Erwartungen und Bedürfnisse der Freiwilligen, erläuterte die unterschiedlichen Phasen des freiwilligen Engagements und definierte die daraus resultierenden Führungsaufgaben. Zum Ende seines Vortrages machte Scheibe Mut, Konflikte im Verein professionell zu begleiten. Er nannte dies „Führung in Veränderungssituationen“. Dies verlange von der Führungskraft, Ursachen von Widerständen zu erkennen und damit angemessen umzugehen. „Nichtbeachten von Widerständen führt zu Blockaden! Mit dem Widerstand gehen, nicht gegen ihn! Botschaften entschlüsseln, Emotionen/Gründe/Motive verstehen!“ lauteten einige seiner Ratschläge.

Nach so viel Theorie waren die Teilnehmer des Specials in verschiedenen Arbeitsgruppen selbst gefordert. Wie kann ich Ehramtliche für die Vereinsarbeit gewinnen? Wie kann ich sie motivieren, bei der Stange zu bleiben? Und auch: Wie schaffe ich eine Kultur der Verabschiedung in meinem Verein? Dieser Erfahrungsaustauch unter den Führungskräften führte schließlich zu einem  „Handwerkskoffer“, prall gefüllt mit Ideen, Anregungen und Tipps für eine erfolgreiche Mitarbeiterführung im Sportverein.

Download Vortrag von Florian Scheibe (Führungsakademie DOSB)

Download Charts mit Ergebnissen der Arbeitsgruppen

Quelle: www.sportbund-rheinland.de