arag sid

September 2020

Landessportbünde

In der Stadt Altenberg entsteht in den nächsten beiden Jahren ein neues Leistungszentrum für den Nachwuchs- und Spitzensport. Der Bau wird vom Freistaat Sachsen mit rund 4,5 Millionen Euro unterstützt. Der Bund beteiligt sich mit 1,35 Millionen Euro. Innenminister Markus Ulbig hat dazu Ende Dezember in Altenberg einen Fördermittelbescheid an den Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge übergeben.

Innenminister Markus Ulbig: „Bund und Land unterstützen den sächsischen Spitzensport mit mehr als 5,8 Millionen Euro. Dies ist ein klares Zeichen für den Erhalt und die Weiterentwicklung des Spitzensportstandortes Altenberg und für die Zukunft Sachsens als Sportland.“

Ulbig: „Klares Zeichen für Spitzensportstandort“

Von dem neuen Zentrum profitieren Leistungssportler in den Sportarten Bob, Rennrodeln, Skeleton, Biathlon und Mountainbike. So wird ein neues Trainingsgebäude unmittelbar neben der bestehenden „Eliteschule des Sports“ und dem Internat errichtet. Es beherbergt Anschubstrecken für Bob und Skeleton sowie für das Rodeln.

Um die Wettkampfabläufe beim Biathlon realitätsnah simulieren zu können, entsteht zudem eine kombinierte Lauf-/Schießhalle. Sie wird mit modernster Video- und Messtechnik ausgestattet. Darüber hinaus bietet das neue Trainingsgebäude zahlreiche Räumlichkeiten für den Kraftsport, zur Physiotherapie und zur Regeneration sowie für Trainer und Werkstätten.

Baubeginn für das Leistungssportzentrum ist 2017, die Fertigstellung ist für 2018 geplant. Insgesamt belaufen sich die Projektkosten auf rund acht Millionen Euro. Mit einer Zuwendungssumme von etwa 4,5 Millionen Euro ist es für den Freistaat das umfangreichste Fördervorhaben an einer Sportstätte im Jahr 2016.

Quelle: www.sport-fuer-sachsen.de