arag sid

September 2020

Landessportbünde

Die Fachmesse „bau@blsv“ lädt alle Vereine am 21. April 2018 in den Audi Sportpark nach Ingolstadt ein. Seit 2011 findet die Fachmesse für Sportstättenbau mit Unterstützung des BLSV-Partners Lechwerke (LEW) statt – und sie verspricht auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg zu werden. So ist es zum wiederholten Male gelungen, Aussteller zu präsentieren, die im modernen Sportstättenbau eine wichtige Rolle spielen. Für Besucher und Vereinsvertreter ist dies somit eine gute Gelegenheit, dank der exklusiven Beratung beim Thema Sportstättenbau am Ball zu bleiben.

Ob ein intensives Fach- und Beratungsgespräch an einem der zahlreichen Stände, oder ein Kurzreferat zu speziellen Themen in den Logen, es sollte für jeden interessierten Besucher etwas dabei sein, um am Ende des Tages vollgepackt mit Informationen und Wissen nach Hause zu fahren.

Normalerweise treten hier die Kicker vom FC Ingolstadt in der zweiten Bundesliga gegen ihre Kontrahenten vor über 15.000 Zuschauern an, doch an diesem Wochenende sind es rund zwei Dutzend Aussteller und circa 350 Besucher der bau@blsv, die die Räume des Sportpark-Gebäudes füllen. Bei einer breit gefächerten Themenpalette kann man sich über verschiedenste Maßnahmen und Projekte informieren, die auch helfen, die Vereinskasse zu schonen. Wie beispielsweise bei der Renovierung die Installation neuer Wärmepumpen oder Solaranlagen, von LED-Beleuchtung oder spezieller Sanitärtechnik.

Auch Vereine, die neu bauen wollen, werden überrascht sein, welche Wege heutzutage eingeschlagen werden können. Dazu sind in diesem Jahr Kalthallen ein großes Thema, die den Vereinen eine günstige Alternative zum Bau einer Sporthalle bieten. Die einfache Bauweise erlaubt es noch mehr Vereinen, wie beispielsweise Fußball- oder Tennisvereinen, den äußeren Bedingungen zu trotzen und ihren Trainingsbetrieb auch im Winter aufrechtzuerhalten.

Um aktiv Sport zu treiben, ist auch der Fokus auf Sportböden sowie Kunst- und Echtrasen unabdingbar. Mit vor Ort sind deshalb Experten, die informieren, wann welcher Boden sinnvoll ist und wie die richtige Pflege hierfür aussehen sollte, beispielsweise bei der Nutzung von Beregnungsanlagen. Seit 2012 ist zudem die Verleihung des LEW Energieeffzienzpreises ein fester Bestandteil des Messeprogramms.

Ausgezeichnet werden die drei bayerischen Vereine, die im Rahmen von Sanierungen oder Neubauten am nachhaltigsten gearbeitet haben. Die Preise, dotiert mit jeweils 2500 Euro, werden von LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann und BLSV-Präsident Günther Lommer gemeinsam mit einem Vertreter von Bayerns Sport- und Bauminister Joachim Herrmann (Schirmherr der Veranstaltung) vergeben.

Weitere Information finden sie hier.

Quelle: www.blsv.de