arag sid

Juni 2019

Sport-Informations-Dienst (SID)

Köln (SID) Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) mit Sitz in Bonn hat für die Sommerspiele in Paris 2024 (28. August bis 8. September) ein unverändertes Programm beschlossen. Wie 2020 in Tokio werden Medaillen in 22 Sportarten vergeben. Die Entscheidung für die 22 und gegen den Anwärter Fußball für Hirngeschädigte fiel auf einer Sitzung Ende Januar in London.

„Das Programm für Paris ist extrem attraktiv und aufregend“, sagte IPC-Präsident Andrew Parsons. „Es umfasst paralympische Sportarten mit weltweiter Strahlkraft, ist geschlechterausgewogen und bietet vielen Menschen die Möglichkeit, sich auf großer Bühne zu zeigen.“ 

Die 22 Sportarten im Überblick: Badminton, Blindenfußball, Boccia, Bogenschießen, Goalball, Gewichtheben, Judo, Kanu, Leichtathletik, Radsport, Reiten, Rollstuhlbasketball, Rollstuhlfechten, Rollstuhlrugby, Rollstuhltennis, Rudern, Schießen, Schwimmen, Sitzvolleyball, Taekwondo, Tischtennis, Triathlon.