arag sid

Januar 2020

Sport-Informations-Dienst (SID)

Frankfurt am Main (SID) Deutschlands Spitzenspielerin Angelique Kerber liebäugelt für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio mit einem Start im Mixed-Wettbewerb an der Seite von Alexander Zverev. „Das Interesse ist da. Lasst euch überraschen“, sagte die 31-Jährige im Interview mit dem Sport-Informations-Dienst (SID). Kerber und Zverev waren in den vergangenen beiden Jahren bereits beim Hopman Cup im Januar in Australien gemeinsam angetreten. 

Dieser beliebte Nationen-Wettbewerb im Vorfeld der Australian Open, bei dem jeweils eine Frau und ein Mann ihr Land gemeinsam repräsentieren, ist in diesem Jahr zugunsten des neugeschaffenen ATP-Cups aus dem Turnier-Kalender gestrichen worden. „Ich bin tatsächlich ein wenig traurig“, sagte Kerber: „Es ist schade, dass es diese Auftritte auch im Mixed erst einmal nicht mehr gibt.“

Für 2020 hat sich die auf Rang 20 der Weltrangliste abgerutschte Kielerin, die auf ein neues Trainerteam um den Ex-Profi Dieter Kindlmann baut, die Rückkehr in die Weltspitze vorgenommen. Druck macht sich Kerber dabei jedoch keinen. „Mein Ziel ist es zunächst einmal, wieder konstant in meinen Rhythmus zu finden“, sagte sie: „Ich will mir Zeit geben, mein Spiel zu finden, Matches zu gewinnen und darüber das Selbstvertrauen auf dem Platz wieder zu bekommen.“