sid

August 2022

Landessportbünde

Das Aktionsproramm „Startklar in die Zukunft“ kommt landesweit gut an. Besonders begehrt sind Schwimmkurse sowie Sport- und Bewegungscamps (siehe Pressemitteilung vom 26. Juli). „Das Interesse von Vereinen und Verbänden ist riesig, Kurse und Veranstaltungen anzubieten. Da sich der Fördertopf mit rund 9 Millionen Euro für diese beiden Maßnahmen dem Ende zuneigt, haben wir kurzerhand beschlossen, noch mal 1,5 Millionen Euro draufzulegen. Kinder und Jugendliche mussten in den letzten zwei Jahren viel zurückstecken. Viele Eltern mussten und müssen finanzielle Einbußen hinnehmen. Bewegung, Spaß und ein positives Lebensgefühl ist das, was die junge Generation dringend braucht. Wenn wir sie jetzt darin unterstützen, stärkt sie das nachhaltig für kommende Herausforderungen„, sagt Kinder- und Jugendministerin Daniela Behrens.

Um die Umsetzung dieser Programmbausteine von Startklar kümmern sich der LandesSportBund Niedersachsen (LSB), der Landesschwimmverband Niedersachsen (LSN) und der Landesverband Niedersachsen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG). „Die erfolgreiche und zügige Umsetzung so vieler Angebote zeigt einmal mehr, wie wichtig Sport- und Bewegungsangebote für junge Menschen sind und wie groß die Entbehrungen und Einschränkungen für Kinder und Jugendliche durch die Corona-Pandemie waren„, weiß Ministerin Behrens. „Dank des großen Engagements unserer Projektpartner und von vielen Vereinen und Verbänden in ganz Niedersachsen können wir noch mehr Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, wieder mehr in Bewegung zu kommen und Schwimmen zu erlernen.“

Zum Baustein „Schwimmkurse in Bädern“

Viele Kinder und Jugendliche konnten in den vergangenen Monaten das Schwimmen nicht erlernen. Schwimmen ist aber mehr als eine sportliche Fähigkeit. Schwimmen ist eine Überlebenstechnik, die zur Gestaltung gerade auch von Freizeitaktivitäten wichtig ist. Deshalb sollen möglichst viele junge Menschen die Schwimmfähigkeit erlangen können – durch mehr Schwimmkurse im ganzen Land.

Zum Baustein „Sport und Bewegung“

Lebensräume und -perspektiven zurückerobern und soziale Interaktionen von jungen Menschen zu fördern, das ist das Ziel der Sport- und Bewegungscamps. Auf den Sportanlagen, Freiflächen und in Sporthallen werden von und mit Sportvereinen ein- oder mehrtägige Sport- & Bewegungs-Camps für die jungen Menschen konzipiert und angeboten. Wünschenswert ist die Kooperation mehrerer Sportvereine, damit Kinder und Jugendliche unterschiedliche Sportarten ausprobieren und erleben können. Gemeinschaft und Bewegung stehen dabei im Fokus, andere Kinder und Jugendliche kennenlernen, miteinander zu kommunizieren, miteinander viel Spaß zu haben.

Quelle: Pressemitteilung Sozialministerium 8. August 2022

PM des LandesSportBundes Niedersachsen vom 9. August 2022:

Initiative von LSB und SJ erfolgreich: 1,5 Mio. Euro mehr für Schwimm- und Sportangebote
Das Niedersächsische Sozialministerium stellt aus dem Aktionsprogramm „Startklar in die Zukunft“ kurzfristig für 2022 1,5 Mio Euro für weitere Schwimmkurse sowie Sport- und Bewegungscamps bereit.  „Wir danken Ministerin Behrens für ihr rasches Reagieren auf unsere Initiative. Das ist ein erstes wichtiges Signal für unsere Vereine“, sagt der Vorstandsvorsitzender des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen, Reinhard Rawe. Er hatte sich für zusätzliche Mitteln in einem Schreiben an die Ministerin eingesetzt, weil die Sportjugend Niedersachsen kurz vor den Sommerferien das Antragsportal für Sport- und Bewegungscamps hatte schließen müssen. Auch der Landesschwimmverband Niedersachsen hatte die Bewilligung von Schwimmkursen kurzfristig einstellen müssen, weil die Mittel ausgeschöpft waren. „Ich freue mich, dass wir nun insbesondere weitere Schwimmkurse fördern können und landesweit Kindern und Jugendlichen sportliche Angebote machen können“, sagt der Vorsitzende der Sportjugend Niedersachsen, Reiner Sonntag.

Sommerzeit

Der LSB bittet die Vereine angesichts der Sommerferien um ein wenig Geduld wegen der Umsetzung des neuen Antragsverfahrens. „Wir bemühen uns, in Abstimmung mit unseren Partnern beim Landesjugendamt  und Landesschwimmverband darum, das Antragsportal zeitnah wieder öffnen zu können“, sagt der stellv. LSB-Vorstandsvorsitzende Marco Lutz. Der LSB wird über seinen online-Kanäle und im LSB-Newsletter seine Mitglieder weiter auf dem Laufenden halten.

Weitere Informationen gibt es hier:

Quelle: www.lsb-niedersachsen.de