sid

Februar 2024

Landessportbünde

Im Jahr 2023 bietet die Sportjugend Sachsen neue Ausbildungsformate zum Kinderschutz im Sport an. Die Lehrgänge sollen mehr Handlungssicherheit und Impulse im Themenfeld vermitteln. Anmeldungen sind über das Bildungsportal des Landessportbundes Sachsen möglich.

Kinderschutz im Sport – Neue Ausbildungsformate

Auch im Jahr 2023 wird das Thema „Kinderschutz im Sport“ ein wichtiger Bestandteil der Sportjugend Sachsen (SJS) bleiben. Der Fokus des Kinderschutzes lag bisher auf Fortbildungen, Workshops und Sensibilisierungsveranstaltungen für Trainer*innen, Übungsleiter*innen und Vorstände. Dies soll auch weiterhin ein Schwerpunkt bleiben. Es wurde eine breite Akzeptanz für das Themenfeld entwickelt und viele Landesfachverbände nutzen den Referentenpool der SJS, um das Thema in ihren Aus- und Fortbildungen für insbesondere Trainer*innen zu platzieren. „Wir haben in den letzten vier Jahren über 2.200 Personen aus dem sächsischen Sport mit unseren Fortbildungen erreicht und da eine gute Grundlage gebildet. Natürlich sind wir an der Weiterentwicklung des Themas interessiert und setzen uns stetig dafür ein“, so Paul Werner, 1. Vorsitzender der SJS.

Auf der DOSB-Mitgliederversammlung im Dezember 2022 in Baden-Baden beschlossen die Mitgliedsorganisationen in der Resolution „Schutz vor Gewalt im Sport im Zukunftsplan Safe Sport als nachhaltige Gesamtstrategie verankern!“, dass Schutzkonzepte in allen Sportvereinen und Sportverbänden als gesetzte Zielmaßgabe zukünftig verbindlich zu verankern sind. Um die Sportvereine und -verbände in Sachsen in diesem Bereich stärker zu unterstützen, wurden die Ausbildungskonzepte im Bereich Schutz vor Gewalt weiterentwickelt und angepasst. Das Herzstück bilden weiterhin (Grund-)Fortbildungen für Trainer*innen und Übungsleiter*innen, hinzu kommt eine Ausbildung für Ansprechpersonen Kinderschutz im Sportverein/-verband und eine Onlineausbildung zur Etablierung eines Schutzkonzeptes.

Kinderschutz im Sport verstehen und vermitteln (Multiplikator*in bzw. Referent*in)

Die bisherige Ausbildung zur Multiplikatorin/zum Multiplikator für den Kinderschutz im Sport bleibt grundsätzlich bestehen und findet vom 10. bis 12. März 2023 in der Sportschule Werdau statt. Diese Veranstaltung wird schrittweise hin zu einer Ausbildung für Referent*innen zum Thema „Kinderschutz im Sport“ weiterentwickelt. Dies war immer der Fokus der Ausbildung, soll nun aber noch stärker betont werden. Daher werden hier Grundlagen im Bereich Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung sowie der Prävention sexualisierter Gewalt im Sport vermittelt und in Kleingruppen Methoden der Vermittlung und Präsentation entwickelt.

Ansprechperson Kinderschutz im Verein/Verband werden

Am 6. Mai 2023 findet als Tagesveranstaltung die Ausbildung zur Ansprechperson Kinderschutz im Sportverein/-verband in der Sportpension Dresden statt. Zusammen mit dem Kinderschutzbund Landesverband Sachsen wird sich mit den Teilnehmenden über die Haltung von Ansprechpersonen auseinandergesetzt, da es gerade in akuten Situationen zu inneren Konflikten von Ansprechpersonen kommen kann. Auch soll das Thema Kommunikation ein Schwerpunkt der Ausbildung sein, damit sie gestärkt in Gespräche mit beispielsweise Betroffenen, aber auch mit Trainer*innen oder dem Vorstand gehen können. Voraussetzung für die Teilnahme ist der Besuch einer (Grund-)Fortbildung zum Thema Kinderschutz im Sportverein über mindestens drei Lerneinheiten. Dies kann entweder im Vorfeld bei einem Kreis- oder Stadtsportbund bzw. bei einem Landesverband erfolgen bzw. erfolgt sein. Die SJS bietet ebenso direkt am Tag davor (Freitag, der 5. Mai 2023) in der Sportpension eine solche Fortbildung ergänzend an. So besteht die Möglichkeit, in der Sportpension zu übernachten und dies als zweitägige Veranstaltung im Bildungsportal zu buchen.

Schutzkonzepte initiieren, erstellen und begleiten

Im dritten Ausbildungsstrang wird ein Onlinelehrgang zur Entwicklung und Etablierung von Kinderschutzkonzepten im Sportverein/-verband vom 17. Oktober bis 16. November 2023 angeboten. Der Lehrgang findet komplett digital statt und beinhaltet drei Onlinetreffen und zwischendrin Arbeitsphasen, in denen die Teilnehmenden eigenständig Inhalte zum Schutzkonzept für ihren Verein oder Verband entwickeln sollen. Es werden grundlegende Kenntnisse zu den Inhalten und zur Entwicklung von Schutzkonzepten vermittelt. Das Ziel ist es, dass innerhalb des Seminars erste Bausteine für den eigenen Verein oder Verband entwickelt werden, auf die im Nachgang aufgebaut werden kann. Daher ist es sinnvoll, dass die Teilnahme mit dem eigenen Verein oder Verband abgestimmt wird.

Weitere Informationen

Durch diese Differenzierung der Ausbildungen sollen die Orte, an denen sich die Kinder im organisierten Sport aufhalten und bewegen, im Sinne des Kinderschutzes weiterhin gestärkt werden. Die Vereine und Verbände sollen sich selbst im Sinne einer Organisationsentwicklung weiterentwickeln und eine Kultur des Hinsehens aufbauen sowie etablieren. Denn Kinderschutz geht uns alle an!

Über die jeweiligen Verlinkungen geht es zur Anmeldung im Bildungsportal. Bei Fragen, steht Ihnen Hannes Günther telefonisch unter 0341-2163184 gern zur Verfügung.

Weitere Informationen sind auch in den Ausschreibungen zu finden:

Quelle: sport-fuer-sachsen.de