sid

Februar 2024

Landessportbünde

Ein ganz besonderes Highlight für den rheinland-pfälzischen Sport beim 37. Rheinland-Pfalz-Tag in Bad Ems war der Besuch von Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Begleitung von Sportminister Michael Ebling. Am Stand von #SportRheinlandPfalz heftete die Landeschefin ihre „Kachel“ auf der Wand zur Wanderausstellung „Integration durch Sport – 30 Jahre, 30 Gesichter“ an – und setzte somit ein Zeichen für Vielfalt und Toleranz.

Malu Dreyer freute sich riesig, dass sie die magnetische Kachel höchstselbst an das XXL-Memory-Board anbringen konnte. „Dass der Sport so viel tut, um Integration zu ermöglichen, das kann man gar nicht hoch genug schätzen – das ist einfach toll“, betonte die Ministerpräsidentin. Sport sei „ein einfaches Mittel“, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft weiter zu verbessern und um die Integration zu stärken.

„Schön, dass jetzt auch die Ministerpräsidentin ein Gesicht der Wanderausstellung ´30 Jahre – 30 Gesichter´ und somit auch Teil der Kampagne ist“, resümierte Lisa Engelhard, die als LSB-Referentin „Integration durch Sport“ federführend für die komplette Organisation der Wanderausstellung verantwortlich zeichnet. „Das Jubiläum von ´30 Jahre – 30 Gesichter´ war tatsächlich schon im Jahr 2020, aber wegen der Corona-Pandemie hat es bis November 2022 gedauert, bis die Ausstellung auf Reisen gehen konnte – seitdem aber wächst die Ausstellung kontinuierlich um weitere Gesichter.“

Auf dem XXL-Board werden insgesamt 20 ausgewählte Personen auf der Vorderseite mit ihrem Konterfei samt kurzem Zitat zum Thema ´Integration durch Sport´ gezeigt. Auf der Rückseite erzählen die Gesichter in wenigen Sätzen ihre eigene Geschichte, was sie ganz persönlich mit „Integration durch Sport“ verbinden. Außerdem nennen sie ihre drei wertvollsten Erfahrungen in diesem Zusammenhang – und wofür sie wirklich null Toleranz aufbringen. Malu Dreyer stellte in diesem Zusammenhang klar, dass sie „null Toleranz für Gewalt, für Menschenverachtung und für Ausgrenzung, egal wen es betrifft“ hat. „Wir sind eine offene und tolerante Gesellschaft – und deswegen gibt es dafür null Toleranz.“

Der RLP-Tag ist mittlerweile die sechste Station der Wanderausstellung. Zuletzt hatte die Schau beim Fußballverband Rheinland in Koblenz für mehr als vier Wochen Station gemacht. Als nächstes wird sie im Rahmen einer Preisverleihung zum „Projekt Vielfalt“ des Radiosenders bigFM im Saarbrücker Schloss zu sehen sein. Die Auswahl der 20 Gesichter wird dabei je nach Standort individuell angepasst.

Ansprechperson: Lisa Engelhard, Programmreferentin Rheinhessen,l.engelhard@lsb-rlp.de

Text/Foto: Michael Heinze

Quelle: www.lsb-rlp.de