sid

Februar 2024

Landessportbünde

Starke Persönlichkeiten sowie beeindruckende Aushängeschilder für das Sportland NRW: Im Rahmen einer feierlichen Gala durften sich Laura Nolte (Bob/Sportlerin des Jahres), Moritz Müller (Eishockey/Sportler des Jahres), Valentin Baus (Tischtennis/Para Sport felix), Klara Bleyer (Synchronschwimmen/Newcomer*in des Jahres), die deutsche Hockey-Nationalmannschaft (Mannschaft des Jahres), André Henning (Hockey/Trainer*in des Jahres) sowie Nationalspieler Florian Wirtz (Fußball felix) über den begehrten Publikumspreis felix award freuen. Am 8. Dezember ehrten das Land Nordrhein-Westfalen und der Landessportbund NRW die herausragenden Leistungen der Sportlerinnen und Sportler, Teams sowie Trainerinnen und Trainer bei einer schwungvollen Veranstaltung in der Düsseldorfer Classic Remise.

Über deren Spitzenleistungen zeigte sich Hendrik Wüst, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, begeistert: „Die für den felix award nominierten Persönlichkeiten repräsentieren nicht nur die sportliche Spitze in Nordrhein-Westfalen, sondern sie sind durch ihr Engagement auch Vorbilder innerhalb unserer Gesellschaft. Und es freut mich, dass wir heute Abend die herausragenden Ergebnisse und das umfassende Engagement der Sportlerinnen und Sportler sowie Trainerinnen und Trainer ehren dürfen.“

„Unser Anspruch ist es, den Abend für alle Gewinnerinnen und Gewinner des felix award unvergesslich zu machen. Und natürlich möchten wir ebenso den Nominierten und geladenen Gästen ein sehr besonderes Event bieten, das verdeutlicht, wie facettenreich, stark und inspirierend Nordrhein-Westfalen im Bereich Sport ist“, betont Stefan Klett, Präsident des Landessportbundes NRW.

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt ergänzt: „Der felix award 2023 bietet den Sportlerinnen und Sportlern eine Bühne, die ihnen für die erstklassigen Leistungen gebührt. Durch deren Erfolge, Talente und Trainingseifer haben sie einfach für fantastische Sportereignisse gesorgt.“

Wie in den Jahren zuvor spielten die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger die entscheidende Rolle bei der Preisvergabe. Mehr als 23.000 Stimmen wurden beim öffentlichen Online-Voting abgegeben und legten mit Ausnahme der Kategorie „Trainer*in des Jahres“ fest, wer den felix award in den Händen halten darf.

Die Preisträgerinnen und Preisträger im Überblick

Para Sport felix: Valentin Baus (Tischtennis)
Der Athlet aus Bochum nahm bereits zweimal an Paralympischen Spielen teil und gewann beide Male eine Medaille (einmal Gold und einmal Silber). Baus spielt auf dem höchsten Niveau Tischtennis und seine Erfolge sprechen für sich. Weltmeister 2022 im Einzel und Europameister 2023 im Einzel sowie Doppel. Für die Olympia 2024 in Paris ist er bereits qualifiziert. Dort will er seine Erfolgsgeschichte weiterschreiben.

Trainer des Jahres: André Henning (Hockey)
André Henning weist eine beachtliche Trainerlaufbahn vor. 2007 war er mit 23 Jahren der jüngste Coach eines Hockey-Bundesliga Teams und sammelte mit verschieden Klubs Meistertitel im Feld- und Hallenhockey. Den Höhepunkt seiner Trainerkarriere setzte Henning (39) mit dem Weltmeistertitel der deutschen Hockeynationalmannschaft 2023 in Indien. Für diese herausragende Leistung bekam er den einzigen felix award, der nicht durch die Stimmen von Bürgerinnen und Bürgern, sondern durch eine Fachjury vergeben wird.

Mannschaft des Jahres: Deutsche Hockey-Nationalmannschaft (Hockey)
Gleich zehn Athleten aus NRW waren Bestandteil des historischen WM-Erfolgs der Deutschen Hockey-Nationalmannschaft in Indien. In einem Herzschlag-Finale schlugen die deutschen „Honamas“ den Titelverteidiger aus Belgien im Penalty-Shootout. Mit enormem Kampfgeist drehte das Team rund um Kapitän Mats Grambusch (Rot-Weiss Köln) und den Spieler des Turniers, Niklas Wellen (Crefelder HTC) von Viertelfinale bis zum Endspiel mehrere zwei-Tore-Rückstände und sicherte sich den ersten großen Titel seit 2014.

Sportler des Jahres: Moritz Müller (Eishockey)
Der Kapitän der Kölner Haie, Moritz Müller, sicherte sich in der Kategorie Sportler des Jahres die meisten Stimmen. Über 1.000 Spiele bestritt der Ausnahmeathlet für den Kölner Klub und ist seit 2018 auch Kapitän des Nationalteams. Sein sportliches Lebenswerk, welches darüber hinaus auch verfilmt wurde, krönte der 37-jährige im zurückliegenden Sportjahr mit der Vizeweltmeisterschaft 2023 in Finnland und Lettland.

Sportlerin des Jahres: Laura Nolte (Bob)
In der noch jungen Disziplin Monobob zählt die Athletin aus Unna schon zu den besten der Welt und sicherte sich mit einer herausragenden Leistung den WM-Titel. Darüber hinaus kann die 24-jährige zwei Weltcupsiege sowie zwei EM-Titel vorweisen. Auch im Zweierbob weiß Nolte zu überzeugen. Dort sicherte sie sich einen weiteren Europameistertitel und vor allem olympisches Gold 2022 in Peking. Darüber hinaus ist die exzellente Bob-Pilotin Botschafterin der IBSF Bob & Skeleton WM 2024 in Winterberg.

Fußball felix: Florian Wirtz (Bayer 04 Leverkusen)
Florian Wirtz (20) von Bayer 04 Leverkusen machte sich seit seinem Premierenspiel 2020 schnell unentbehrlich für sein Team und zählt zu den größten Talenten und Kreativspielern Deutschlands. Bereits mehr als 80 Bundesligaspiele stehen auf dem Konto des 20-jährigen, in dessen Familie Fußball im Blut liegt. Sein Vater war sein erster Trainer und seine Schwester ist ebenfalls Profi-Fußballerin. Trotz seines jungen Alters ist Wirtz darüber hinaus auch schon ein fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft.

Newcomer*in des Jahres: Klara Bayer (Synchronschwimmen)
Die 19-jährige Synchronschwimmerin Klara Bayer trug sich als Jugendeuropameisterin in die Geschichtsbücher ein und holte Gold in der Technischen und Freien Kür. Ein Titel, den sie sich durch hartes Training und Übungen in Ballett, Turnen und Akrobatik erarbeitete. Die Deutsche Meisterin aus 2022 in Solo, Duett, Team und Kombination nahm in diesem Jahr an ihrer ersten WM teil und glänzte in Japan mit dem achten Platz (Technische Kür im Solo). Das bis dato beste deutsche Ergebnis aller Zeiten.

Über den felix award

Seit 2007 werden Sportlerinnen und Sportler aus Nordrhein-Westfalen, die sich in besonderer Weise hervorgetan haben, mit dem felix award ausgezeichnet. Mit diesem Preis würdigen das Land Nordrhein-Westfalen, der Landessportbund Nordrhein-Westfalen und die Sportstiftung NRW sowohl den Spitzensport als auch herausragende Persönlichkeiten des Sports. Eine Jury nominiert jeweils fünf Anwärterinnen und Anwärter auf den Award in sieben Kategorien. Der Publikumspreis wird – mit Ausnahme der Kategorie Trainer*in des Jahres – per Online-Voting durch Bürgerinnen und Bürger vergeben. Die Verleihung des felix award findet jedes Jahr im Dezember im Rahmen einer feierlichen Gala statt.

Quelle: www.lsb.nrw