sid

Februar 2024

Landessportbünde

Gleich zwei Tage lang war „logo!“-Reporter Johannes mit seinem Kamera-Team an der Grundschule in Gau-Odernheim zu Besuch, um gemeinsam mit rund 15 Viertklässler*innen sportlich aktiv zu werden und der Frage nachzugehen: Was macht mehr Spaß – Hockey im Wettkampfmodus oder im Spielmodus?

Ziel: Unterschiedliche Bewegungsformen kennenlernen und Spaß an Sport haben

Während am ersten Tag die Hockeyschläger bzw. Stäbe und Reifen mit dem Ziel geschwungen wurden, möglichst viele Tore zu erzielen, konnten die Kinder an Tag zwei gemeinsam mit Reporter Johannes kreativ werden und sich einen Hockey-Parcours ausdenken, der im Anschluss mit und ohne Hockeyschläger absolviert werden musste.

Ziel des Projekts ist es, dass die Kinder ganz unterschiedliche Bewegungsformen kennenlernen und dabei ihre eigenen Interessen mit einbringen können, um langfristig motiviert Sport zu treiben. Dabei können sie Bewegungserfahrungen in verschiedensten Sportarten sammeln.

Jetzt den „logo!“-Beitrag anschauen

Der Sendetermin des „logo!“-Beitrags war Mittwoch, 6. Dezember um 19.50 Uhr auf KiKA. In der Mediathek ist er aber weiterhin verfügbar (ab 06:00 Min.): Hier anschauen.

Angeleitet wurden die Schüler*innen und ihr prominenter Gast von Fabienne Spies, Anika Schulz und Max Höflich, die das Projekt „MeinSport – probieren, trainieren ein Leben lang!“ von Seiten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) wissenschaftlich begleiten und durchführen.

Über das Projekt

Das Projekt wurde vom Landessportbund Rheinland-Pfalz (Abteilung Leistungssport) zusammen mit den beiden rheinland-pfälzischen Ministerien für Bildung und des Innern und für Sport ins Leben gerufen und steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Univ.-Prof. Mark Pfeiffer (Theorie und Praxis der Sportarten) und Univ.-Prof. Tim Bindel (Sportpädagogik und Sportdidaktik) aus dem Institut für Sportwissenschaft der JGU Mainz.

Mehr Informationen sind auf der Website der Johannes Gutenberg-Universität zu finden.

Quelle: www.lsb-rlp.de